IKK60 Klausur vom 07.03.2015

Englisch, Französisch...
Antworten
BigFoot
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 10.02.10 09:18

09.03.15 08:39

Hallo zusammen,

hier der Versuch :lol: einer Zusammenfassung der Klausurinhalte vom vergangenen Samstag (IKK60 International management and intercultural communication).
Bitte unbedingt ergänzen, da hier im Forum zu dem Modul noch gar keine Infos vorhanden sind.

Also, wie zu erwarten ist die Klausur auf English - d.h. es wird auch auf Englisch geantwortet. Sie besteht aus Detail und Komplexteil (1 aus 2 Komplexaufgaben ist zu bearbeiten).
Die Fragen sind ein buntes Sammelsurium und auch recht viele...d.h. man sollte zügig arbeiten - die zwei Stunden sind knapp bemessen.
Abgefragt wurden:

- Hofstedes dimensionen
- Edgar Scheins layer of corporate culture
- glocalization (Definition und anhand eines Beispiels erläutern)
- Folgen einer Missachtung kultureller Unterschiede
- Teamarbeit in interkulturellen Teams - Probleme

Komplex:
- Welche Probleme kommen auf einen deutschen Manager zu, der in China tätig ist
- Drei Dimensionen des geozentrischen Ansatzes nennen (Wobei das m.E. in den Lehreinheiten gar nicht behandelt wurde - Anfrage hierzu an den zuständigen Tutor wurde im AKAD Campus gestellt)
- zwei davon näher erläutern

Alles in allem war die Klausur, bis auf den zeitlichen Aspekt, gut zu machen.

Bitte ergänzen!
Bvanlaak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 09.04.17 19:54
Wohnort: Düsseldorf

09.09.17 13:17

Hallo zusammen,

ich habe am 09.09.2017 IKK60 geschrieben. An folgende Aufgaben kann ich mich noch erinnern:

- What is the difference between intra sectoral and inter sectoral?
- What is UNCTAD's transnational index? Explain it.
- How do you create a corporate culture?
- Which culture is most feasable for a decentralized organizational structure?
- What level of corporate cultures described by SCHEIN would correspond to the HAIRL model used by Shell?

Ansonsten habe ich noch ein ExcelSheet angefertigt, in dem alle Klausurfragen zu IKK60, die in diesem Forum genannt wurden, konsolidiert sind. Zudem habe ich versucht für die Klausurfragen eine angemessene Antwort zu formulieren. Zudem habe ich die Häufigkeit des Auftauchens von einer Frage in unterschiedlichen Klausuren gezählt. Meine Klausuren habe ich der Statistik schon hinzugefügt. Außerdem gibt es zu jedem Studienbrief einen Reiter, der den zusammengefassten Inhalt des jeweiligen Studienbriefs inkl. zusätzlicher Definitionen & den Fragen inkl. Antworten enthält. Somit kann die Datei zukünftigen Studenten beim Lernen unterstützen. Falls Änderungen an der Datei gemacht und anschließend geteilt werden, empfehle ich die Versionierung am Ende des Dateinamen im Voraus anzupassen, damit sich die einzelnen Dateien voneinander unterscheiden lassen.

Bis dahin viel Erfolg den zukünftigen Studenten bei IKK60.

Viele Grüße

Björn
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Jay
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.14 10:08

10.09.17 19:49

Ich habe aus den Heften sonst noch die beiden Fragen gefunden:

Aus IKK603:

Q3: Briefly summarize the most important characteristics for recognizing synchronic/polychronic orientation, in a way in which they could used as a reference.

Q21: Name examples for cultures in which organizational form is not necessarily appropriate.

Im AUfgabeteil A gab es eine Frage die 11 Punkte eingebracht hat. Weiss jemand vielleicht noch welche das war?
Bvanlaak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 09.04.17 19:54
Wohnort: Düsseldorf

06.11.17 19:36

Jay hat geschrieben:
Im AUfgabeteil A gab es eine Frage die 11 Punkte eingebracht hat. Weiss jemand vielleicht noch welche das war?
Ich meine mich zu erinnern, dass es die wie erzeuge ich eine Unternehmenskultur Frage war. Die habe ich nämlich voll versemmelt, weil mir die Fragestellung zu generisch war und ich keine Ahnung hatte, was der Fragensteller von mir wollte. Umso mehr hatte ich mich geärdert, dass es dafür 1/6 der Punkte gab :evil:
Jay
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.14 10:08

10.11.17 09:56

Bvanlaak hat geschrieben:
Jay hat geschrieben:
Im AUfgabeteil A gab es eine Frage die 11 Punkte eingebracht hat. Weiss jemand vielleicht noch welche das war?
Ich meine mich zu erinnern, dass es die wie erzeuge ich eine Unternehmenskultur Frage war. Die habe ich nämlich voll versemmelt, weil mir die Fragestellung zu generisch war und ich keine Ahnung hatte, was der Fragensteller von mir wollte. Umso mehr hatte ich mich geärdert, dass es dafür 1/6 der Punkte gab :evil:
Super Danke!
Mir ging es ähnlich und bin auch leider knapp durchgefallen durch diese sch*** Klausur....aber danke für das Excelsheet ist eine sehr gute Hilfe!
Jonasmalu
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 12.11.17 08:01

15.11.17 08:08

Hallo,

mir ging es in der Klausur vom 09.09.2017 leider ähnlich weshalb ich Sie auch am 02.12.2017 wiederholen muss.

Kann mir jemand bei der Frage weiterhelfen, was hier verlang war?

--> How do you create a corporate culture? Klausur 09.09.2017

Danke
Jay
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 16.12.14 10:08

17.11.17 12:11

Zwei halbwegs passende Fragen u. Antworten sind in IKK701 Q19 und IKK603 Q12. Wobei so richtig toll als Antwort auf die Klausurfrage finde ich die nicht.
Ich würde mich auf die three layers of corporate culture von Edgar Schein beziehen:

Outer Layer: Clothes, Design, Logo, fonts, external communication, processes....
Layer consisting of norms, values, attitudes,...
The deepest layer with basic assumptions which taken for granted.

Eventuell noch ergänzen das neben dem sichtbaren Teil der Corporate Culture eben auch diese norms & values festgelegt und auch angewendet werden sollten. Denke daraus würde sich dann auch mit der Zeit der deepest layer ergeben.
Vielleicht noch ein Unternehmen als Beispiel nehmen?
Sonst fand ich den Satz aus IKK701 S. 52 noch ganz gut:

The core aspect is the line of argumentation that a particular corporate culture
does not exist in reality, but that it is a social construction which relates to itself, reproduces
itself and maintains its identity as a result of internal connections

Das wäre jetzt so mein grober Lösungsansatz. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung ob das so richtig ist. Also wenn jemand weitere Vorschläge oder Verbesserungen hat immer her damit!!!
Antworten