UFU49 05.10.19

Die Unternehmen und deren betriebliche Abläufe.
Antworten
mattkrane9099
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 21.11.17 18:11

06.10.19 13:52

Hi Leute,

habe gestern am 05.10. UFU49 geschrieben. Das Fach war in der Vorbereitung eine einzige Qual. 1000 Seiten Skript die man quasi auswendig können muss, bei den Fragestellungen die in den Klausuren anzutreffen sind. Entgegen der Behauptung vom Modulverantwortlichen, reicht es nicht nur die Thematik verstanden zu haben, um es mit eigenen Worten wiedergeben zu können. Wie ich es gestern selber kennenlernen durfte kann jedes kleine Detail abgefragt werden und man muss sich möglichst an jeden WW-Schaftler erinnern können der je ein Konzept zu iwas erarbeitet hat. Herr Specker stellt übrigens die Klausur nicht und korrigiert sie auch nicht. In der Korrektur soll es, wie ich gehört habe, recht streng zugehen. Ich hoffe daher, dass ich es mit diesem Versuch geschafft habe.

Fairerweise muss man sagen, dass sich die Fragen häufig auf Grafiken und Tabellen beziehen, auf die ich auch meine hauptsächliche Aufmerksamkeit gelegt habe. Dazu ist zu erwähnen, dass gewisse Themen einen speziellen Fokus erhalten und die anderen eher zur Ergänzung genutzt werden. Aus meiner Sicht sind die Hefte UFU301,302,101,201 die Kerninhalte, die auch am häufigsten in den Klausuren verwendet werden. Alle anderen kommen auch regelmäßig vor, UFU205 und UFU405 habe ich allerdings komplett ignoriert (wurde noch nie in einer Klausur verwendet außer 405 einmal glaube ich) um den Stoff ein wenig eingrenzen zu können. Ansonsten ist Mut zur Lücke hier eher die Falsche Taktik.
Wenn man die alten Einträge hier durchforstet sind aber auch definitiv gewissen Fragen regelmäßig wieder zuerkennen.

Klausurinhalten waren.



A1 - Diffusionsmodell erklären
A2 - volkswirtschaftliche integrationsmöglichkeiten
A3 - Integrale Martsegmentierung erklären
A4 - Nischeneconomies definieren


B1.1 - EPRG-Modell beschreiben, mind 3 Methoden erklären
B1.2 - BornGlobals erklären
B1.3 - John Dunning, Welches Konzept hat erarbeitet, dieses erklären

B2.1 - Normatives Management im Bezug zur Unternehmenskultur erklären und die Verwendung von Variablen/Methapheransatz
B2.2 - Mintzbergs emergente Strategie erklären
B2.3 - Stakeholder-Umfeld beschreiben und den Bezug zum Stakeholder-Management beschreiben

Es gab wieder keine Auswahlmöglichkeiten bei den Komplexaufgaben, Zeitlich war das ganze angemessen, ich habe 10 Seiten Text in 1 Std. 50Min. geschrieben.

Viel spass damit und viel erfolg bei eurer Klausur !!!
Antworten